Wie wirkt die Prostatitis auf die Potenz?

Wie wirkt sich Prostatitis auf die Potenz aus? Die ersten Symptome der Entzündung der Prostata beeinflussen in der Regel sofort den Zustand und die Funktion des am meisten gefährdeten männlichen Organs: es ist schwierig oder schmerzhaft beim Wasserlassen, häufiges Gehen auf die Toilette. Die geschwollene Prostata “presst” auf die Harnröhre.

Und trotz der Tatsache, dass dies nicht direkt mit der Potenz zusammenhängt, beeinflusst der allgemeine Zustand des Penis sofort die Qualität und Quantität des Sexuallebens. Das Ergebnis ist bekannt: Potenz verringert, Verlangen – verringert, Ejakulation ist gebrochen. Schmerzen, Nerven, schlechte Gesundheit. Und Bettschwierigkeiten fügen unangenehme Empfindungen hinzu und können zu einer echten Depression führen.

Schwierigkeiten im Bett und allein können einen Menschen in einen Minderwertigkeitskomplex bringen – und die Symptome der Prostatitis verstärken auch Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Infolgedessen fühlt sich ein Mann vor jedem Geschlechtsverkehr unsicher, versucht, Liebesspiel zu vermeiden, schließt in sich selbst. Und hier ist die psychische Impotenz nicht ausgeschlossen, erzeugt nicht so sehr Prostatitis als die Erwartung der Scham.

Schlussfolgerung

Moderne Behandlungsmethoden erlauben Ihnen, schnell die Schwellung zu entfernen und den Entzündungsprozess zu unterdrücken, die Funktionen der Prostata wiederherzustellen – und danach eine Erektion. Wenn zum Beispiel eines bioaktiven Mittel „Prostatilen“ (Auszug von Jungbullen Prostatageweben), die erste Wirkung der nach 2-4 Tagen beobachtet Behandlung, und nach einem zehntägigen Behandlungsverlauf mit mehr als 50% der Patienten von Problemen im Sexualleben zu klagen, bemerkte dramatische Verbesserungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.